Ebbelwoi-Keller

Die traditionelle Art des Gärprozesses wird nur für kleine Produktionen von Selbstkelterern verwendet, wie es bei uns immer noch so gepflegt wird. Hierbei wird der Apfelsaft (der Süsse) jetzt in ein Holz- oder Kunststofffaß gefüllt. Wichtig ist vor allem, dass das Gefäß für den Gärprozess geeignet ist. Hierfür ist oben an dem Gefäß eine Öffnung erforderlich, auf die ein Gärröhrchen gesetzt wird.  Das Ebbelwoi-Faß wird am besten im Keller aufbewahrt. Wenn beim Gären kein Schaum mehr entsteht, ist die Phase der stürmischen Gärung vorüber. Der vergorene Saft bleibt nun bei ca. 14 Grad Celsius im Keller. Nach 6 bis 12 Wochen ist der Apfelwein fertig.